50. Deutsche Gehermeisterschaften in Naumburg und Senioren-Hallen-Weltmeisterschaften in Torun (Polen)

Am 14.04. 2019 fanden in Naumburg die 50. Deutschen Meisterschaften im Gehen statt. Leider spielte das Wetter nicht mit, denn schon am Morgen standen Temperaturen von 0 Grad Celsius auf dem Thermometer. Als gegen 9 Uhr der Start über die 20 km im Gehen fiel, setzte zudem leichter Schneefall ein. Unter den Startern zu finden war Andreas Wild vom SV Einheit 1875 Worbis der davon profitierte, dass viele Sportler den Wettkapmf aufgrund der desolaten Wetterlage nicht beenden konnten. Er kämpfte sich bis zum Schluss der 20 km durch und gab trotz enormer Kälte nicht auf. Schließlich gelang es ihm, die Ziellinie als erster der Altersklasse 35 in einer Zeit von 2:09:06h zu überqueren.

IMG-20190415-WA0007

Zieleinlauf Andreas Wild

Nur zwei  Wochen (24.03 – 30.03.2019) davor fanden die Senioren-Hallen-Weltmeisterschaften in Torun (Polen) statt. Direkt vor der hochmodernen Leichtathletik-Arena in Torun starteten Andreas Wild und Ronald Papst auch hier für den SV Einheit 1875 Worbis im 10 km Straßengehen. Die Altersklassen M35, M40, M45 sowie die M50 starteten dabei in einem Rennen, weshalb es ein enorm großes Starterfeld gab. Aus gesundheitlichen Gründen sollte dies für Ronald Papst der letzte Wettkampf sein und sein Ziel war es, den Puls nicht über 150/min zu bringen. Papst ging den Wettkampf entspannt an und versuchte seinen letzten Wettkampf zu genießen. Nach 1:07:09h erreichte er das Ziel und konnte damit den 20. Platz einnehmen. Nach weiteren Untersuchungen und der Bestätigung des Arztes wird Papst auch in Zukunft weiter trainieren und an Wettkämpfen teilnehmen.

IMG-20190415-WA0008

Siegerehrung in der Teamwertung

Mehr Ambitionen hatte Andreas Wild. Trotz des starken Starterfeldes in der Altersklasse 35 konnte er nach 1:01:13h die Ziellinie überqueren. Ihm war damit der sechste Platz sicher. In der Teamwertung gelang es ihm sogar gemeinsam mit Patrick Seck (Polizei SV Berlin) und Andreas Janker (LG Röthenbach)  hinter den starken Polen und vor Irland die Silbermedaille mit nach Hause zu nehmen.

Wir gratulieren den Athleten ganz herzlich zu ihren tollen Leistungen und wünschen weiterhin viel Freude und bestmögliche Erfolge bei den nächsten Wettkämpfen!

Dieser Beitrag wurde unter Rückblick veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.